044 508 17 51

Die gesündesten Food-Trends 2018

In den letzten Jahren haben wir eine Vielzahl von Ess- und Trinktrends gesehen, die die sich ändernde Einstellung zu Gesundheit und Umwelt widerspiegeln. Es scheint, 2018 wird ein Jahr der Experimente in der vegetarischen und veganen Küche bringt zusammen mit dem Bewusstsein von Food-Waste und einer Umwelt-bewussten Produktion.  Wir zeigen dir unsere beliebten Trends und wie du es in deine Küche integrieren kannst in diesem Post!

1. De-Processing und Transparenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Wunsch nach natürlichen Zutaten und die „real story“ hinter dem Lebensmittel kennenzulernen sit eindeutig eine Megatrend im 2018! Du wählst die richtigen Lebensmittel, wenn du nach minimal verarbeiteten Lebensmitteln Ausschau hältst, die so wenig wie möglich verarbeitet und durch Zusatzstoffe oder andere Hilfsmittel ergänzt wurden. Dazu sollten deine Zutaten so regional  und so saison-getreu wie möglich sein. Und zu guter letzt: vergiss nicht die Etiketten zu lesen, um sicherzustellen, dass deine Lebensmittel einen verantwortungsvollen Produktions- und Tierschutzstandard aufweisen!

Try the trend:

Eine gute Art, diesem Trend zu folgen ist eigenes Gemüse und Kräuter anzubauen. Salatblätter, Tomaten, Peperoni und Zucchini wachsen gut in Töpfen auf sonnigen Balkonen. Gute Anleitungen, Kurse und Gärtnereibedarf findest du zum Beispiel hier:
https://www.urbangardeningshop.ch/
Im Januar ist es noch zu früh, um draussen Gemüse anzupflanzen, aber du kannst schon anfangen, deinen Kräutergarten in einem sonnigen Fensterbrett drinnen aufzustellen.  Wähle die Kräuter ganz nach deinem Geschmack aus! Petersilie, Koriander, Basilikum, sind einzige Beispiele. Kräutersetzlinge und Kräutererde findest du in den meisten Supermärkten,
im Gartencenter oder auf dem Markt. Mit deinen Kräutern kannst du leckere Saucen vorbereiten, deine Gerichte dekorieren oder Wasser aromatisieren. Sie bringen viel Geschmack und jede Menge Vitamine und Mineralstoffe auf deinen Teller.

 

2. Plant Based Ernährung

Ein gesunder Trend, der My Coach seit der Programmbegründung unterstützt! Die Gemüse werden nicht mehr als Beilage gesehen, sie haben jetzt die Hauptrolle auf Teller!  Zahlreiche Studien haben eine pflanzen-basierte Ernährung mit der Vorbeugung vor Adipositas, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes verbunden.

Try the trend:

Plant Based Ernährung ist nicht dasselbe als vegetarische Ernährung – in dieser Ernährungsweise werden hauptsächlich pflanzlichen Lebensmitteln wie Vollkorn Getreide, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Nüsse gegessen, aber auch gemässigte Mengen an Fisch, Fleisch und Milchprodukten. Probieren den Trend mit einigen von unserem My Coach Rezepten aus:

Zum Beispiel mit unserer Winter-Veggie-Bowl. Und keine Sorge, auch wenn du weniger Fleisch isst, kannst du viel Protein aufnehmen – Unsere Veggie-Bowl-Rezepte hat 25 g Eiweiss, was ca. 50% des Tagesbedarfs abdeckt (gemäss DACH Referenzwerten).

 

3. Middle eastern food (Levante Küche)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Einflüsse der nahöstlichen Esskulturen aus Persien, Israel, Marokko, Syrien und Libanon, steigen an die Spitze der Ernährungstrends, nicht erst sei Ottolenghi und Co! Vielleicht hast du schon Hummus, Pita oder Falafel probiert? 2018 bringt mehr gesunde und geschmackvolle Zutaten auf die Teller einer immer breiteren Masse an Menschen: Granatapfel, Petersilie, Minze, Tahini, getrocknete Früchte und die vielen, meist auch heilwirksamen Gewürze wie Harissa, Kardamom und Za’atar… Was wir auch von diese Küche lieben ist die Kultur des Teilens und gemeinsame Essen auf vielen kleinen bunten Schälchen!

Try the trend:

Ein Dressing kann deinen Couscous-Salat oder Ofen-Gemüse ruck-zuck in eine mittel-östlischen Delikatesse verwandeln! Und wir haben dazu einen leckeren Vorschlag:

Unser Ras-el-Hanout Dressing aus dem My Coach Ernährungsprogramm! Um ein Vorratsglas zubereiten, brauchst du nur der Saft von 2 Zitronen, 3⁄4 Tasse Olivenöl, 2 TL Senf, 2 kleine gepresste Knoblauchzehen, Salz & Pfeffer und 3 TL Ras-El-Hanout Würzmischung (z.B. von Coop oder Globus).  Einfach alle Zutaten mit dem Schwingbesen gut mischen und im Kühlschrank lagern.

 

4. Root-to-Stem – das vegane Nose-to-Tail 😉

Es ist Zeit, das ganze Gemüse zu verwenden! Einschliesslich Schale (versuche dabei aber unbedingt, Bio-Produkte zu wählen), Stiele oder Blättern. Gemüse wie Karotten, Fenchel, Broccoli und Rande sind von der Wurzel bis zum Stiel essbar. Wir mögen diesen Trend nicht nur, weil er die Lebensmittelverschwendung reduziert, sondern auch, weil wir die Ernährungsvorteile des gesamten Gemüses hervorbringt. Karotten-Kraut ist zum Beispiel eine gute Quelle für Vitamin A und C sowie Eisen und Ballaststoffe, die das Immunsystem stärken. Daraus lässt sich ein feines Pesto machen, am besten mit Mandelkernen und etwas Orangenschalen-Abrieb!

Try the trend:

Mit der My Coach-Suppe aus geröstetem Fenchel & Broccoli kannst du den ganzen Broccoli und Fennel verwenden.

 

5. Fermentierte Gemüse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fermentiertes Gemüse sind gerade ein Trend, und das sind gute Nachrichten für unsere Gesundheit. Bei der Fermentation entstehen nämlich sogenannte Probiotika, die sehr wertvoll für die Darmgesundheit und somit für das ganze Immunsystem sind. Probiotika helfen bei Verdauungsbeschwerden, Allergien, und Gewichtsreduktion, aber auch bei hohen Cholesterin-Werten und Diabetes.  Miso, Sauerkraut und Kimchi sind einige Beispiele, wie die fermentierten Gemüse es auch in deine Küche schaffen!

Try the trend:

Du kannst viele fermentierte Gemüse im Supermarkt finden, aber hausgemachtes schmeckt immer besser. Kimchi ist die scharfe koreanische Version von Sauerkraut. Es ist schnell gemacht und lange haltbar. Warum nicht ein ganzes Vorratsglas vorbereiten und jederzeit eine gesunde Beilage zu Hand haben? Rezepte findest du überall im Internet, zum Beispiel hier: http://www.wildefermente.de/kimchi/

 

Diese Trends und viel mehr gesunde und lecker Rezepte erwarten dich natürlich auch in deiner My Coach Box an 2018!

 

 

Schreibe einen Kommentar